Erste Nudelmesse in München

Filed under: Allgemein — Rigatoni al Porno at 7:40 pm on Dienstag, Juni 14, 2016  Tagged

Am Sonntag war es (endlich) soweit, nachdem die Außenstelle Bayern der Kirche des fliegenden Spaghettimonsters 5 Jahre existiert, machte sich Bruder Spaghettus mit Elli Spirelli auf den langen Weg nach München und hielt auf dem Corso Leopold die erste Nudelmesse in München:

Nudelmesse

Gerufen hat ihn Michael Wladarsch vom Bund für Geistesfreiheit, der am Nachmittag auch mit ihm über das Fliegende Spaghettimonster diskutierte:

Michael Wladarsch und Bruder Spaghettus

Während der Nudelmesse erklärt Elli unsere Reliqien:

Elli_Reliqien

Und auch neue Mitglieder wurden in den Kreis aufgenommen, indem Sie Nudel auffädeln und dem Monster zeigen mußten:

Nudelmesse

Endlich Klarheit über Gott!

Filed under: Allgemein — Rigatoni al Porno at 10:22 am on Sonntag, Juli 19, 2015

(Text von Michael Wladarsch) Das Münchner Verwaltungsgericht muss jetzt klären, ob es eine höherere Instanz gibt, welche die Richtige ist und wie man ihr standesgemäß dient um Gebühren zu sparen.

Begonnen hat alles mit einem unscheinbaren Paragrafen im Rundfunkstaatsvertrag. Dort wird für Betriebsräume, die „gottesdienstlichen Zwecken“ gewidmet sind Beitragsfreiheit versprochen. Die Frage bleibt, was für ein Gott gemeint ist, was man sich unter gottesdienstlichen Zwecken genau vorzustellen hat und wer also in den Genuss einer solchen Privilegisierung kommt.

Michael Wladarsch, Schwabinger Kultbankbesitzer und erster Vorsitzender der Bundes für Geistesfreiheit (bfg) München KdöR, wollte es genauer wissen. Unter Berufung auf den Gleichstellungsgrundsatz von Religionen und Weltanschaungsgemeinschaften meldete er sein Grafik-Design Büro in der Münchner Georgenstraße, das auch Zentrale des bfg München dient, von der Rundfunkgebühr ab und stellte vor mehr als zwei Jahren die Zahlungen ein. Um ganz sicher zu gehen, ließ er seine Betriebsräume nach dem religionstypischen Ritus der Kirche des Fliegenden Spaghettimonsters (FSM) weihen, so daß alle in den Räumen ausgeführten Tätigkeiten fortan der höheren Weihe und dem Gottesdienst an seiner nudeligen Magnifizenz dienen.

Die Anwälte der bayerischen Rundfunks und der GEZ teilten die Auffassung von Wladarsch jedoch nicht und bestanden weiterhin auf die Zahlung der Gebühren. So eskalierte der Streit und man zog vor Gericht. Verhandelt wird nun am 22.7.2015 um 9:15 Uhr Sitzungssaal 6 vor dem Münchner Verwaltungsgericht, Bayerstraße 30 in einer öffentlichen Sitzung zu der Zuschauer sehr herzlich eingeladen sind.

Wladarsch und seine Mitstreiter vom Bund für Geistesfreiheit erhoffen sich so höchstrichterliche Klarheit über Gott und für den Fall seiner oder ihrer Existenz, was genau einen gottesdienstlichen Zweck ausmacht. Zumindest aber eine Auskunft, warum eine solche Privilegisierung im Rundfunkstaatsvertrag überhaupt festgeschrieben wurde und für wen sie im Fall ihrer Legitimität gilt.

Im Grundgesetz wird ganz klar festgelegt, dass keine Staatskirche existiert. Warum verhalten sich die meisten Behörden trotzdem so, als wäre das der Fall?

Auch die Süddeutsche Zeitung berichtet über diesen Fall.

Das Forum ist online!

Filed under: Allgemein — Rigatoni al Porno at 8:47 pm on Montag, April 6, 2015

Die Kirche des fliegenden Spaghettimonster Deutschland e.V. hat nun ein Diskussionsforum! Unter forum.pastafari.eu könnt Ihr über alles diskutieren, was die Kirche und unseren Glauben betrifft.

forum.pastafari.eu

Jeder kann sich hier Registrieren und mitmachen! Für die Mitglieder des Vereins gibt es einen geschützten Bereich, in dem die Diskussionen über Vereinsangelegenheiten stattfinden (hauptsächlich die jährliche Mitgliederversammlung, denn alle zum gleichen Zeitpunkt an einen Ort zu bekommen, ist so gut, wie unmöglich).

Pastafari-Musik

Filed under: Allgemein — Rigatoni al Porno at 7:49 am on Donnerstag, August 29, 2013

Lieder für den persönlichen Monster-Dienst gibts jetzt auch auf CD, hier eine Vorschau:

 

 

Bestellen kannst Du die CD hier.

Ein Pastafarisches Wein-Achts-Lied

Filed under: Mission — Rigatoni al Porno at 6:59 pm on Sonntag, Dezember 16, 2012

Überall läuft dieser Tage die christliche Weihnachtsmusik. Um dem war entgegenzusetzen, hat Pastafari Rade Kutil ein Wein-Achtslied komponiert:

Den Text (und die Noten) könnt Ihr hier herunterladen, zu seiner Band Vigorianer, gehts hier. Arrrrrrr, das finden wir toll!

Sprich-wie-ein-Pirat-Tag

Filed under: Allgemein — Rigatoni al Porno at 4:50 pm on Mittwoch, September 19, 2012

Jedes Jahr am 19. September begehen wir den Sprich-wie-ein-Pirat-Tag. Da begrüßen wir uns statt mit Hallo mit Arrrr oder mit Raus aus der Hängematte und aufs Deck, Planken putzen. Köche gibts heute keine, nur Smutjes, man besucht nicht, sondern entert, es weht kein Wind, sondern eine Brise und alle anderen sind eh Landratten.

Talk like a Pirate Day

Und der Effekt auch dieses Jahr? Es ist ziemlich kühl geworden heute, denn Piraten sind cool. Eigentlich ist es sogar richtig kalt heute und das ist wieder ein wissenschaftlicher Beweis, daß der Rückgang der Piraten schuld ist an der Erderwärmung. Kaum sprechen wir einen Tag lang wie Piraten, wirds gleich kühler. Erzählt mir nicht, das wäre Zufall!

Gegen die Verknüpfung von Staat und Kirche

Filed under: Allgemein — Rigatoni al Porno at 10:00 am on Samstag, August 18, 2012

In Rußland passiert etwas, das wir nicht gut heißen können: Staat und Kirche tun sich zusammen, um Macht aufzubauen. Der ehemalige Vorzeigedemokrat Putin entwickelte sich in den letzten Jahren zum lupenreinen Diktator und er bedient sich der Religion, um seine Macht und seine Willkür zu bekräftigen. Diese Methode ist uralt und genauso verwerflich: Alles, was man nicht mit demokratischen Mitteln erreichen und auch nicht erklären kann, wird dann halt einfach durch Gottes Wille angeordnet. Die Menschen, die auf der Suche nach Sinn gerne an einen Gott glauben, müssen das, was da (durch Menschen!) angeordnet wird, dann befolgen, weil ihr Gott sie dann nicht mehr liebt. Die Russich-Orthodoxe Kirche bedankt sich dafür bei Putin und fordert die Bürger auch noch auf, ihn bei den nächsten Wahlen zu wählen.

Gegen diese Machenschaften, die wir in Europa eigentlich seit dem Mittelalter hinter uns haben sollten, protestieren Frauen der russishen Punk-Band Pussy Rio, richtigerweise vo dem Altar der Christ-Erlöser-Kathedrale in Moskau am 21. Februar 2012. Dafür werden sie festgenommen, eingesperrt und in einem sagenhaft ungerechten Verfahren zu zwei Jahren Straflager verurteilt.

Pussy Riot

Auch wenn die Welt protestiert, Rußland kann nicht hinhören, denn die Verkettung der Macht zwischen Regierung, Gesetzgebung und Religion ist unabdingbar erforderlich, um eine funktionierende Diktatur aufzubauen.

Wie gut ist es, liebe Brüder und Schwestern im nudligen Glauben, daß wir mit Regieren nichts am Hut haben und uns auch nicht vor den Karren der Diktatur spannen lassen, sondern rein wissenschaftlich arbeiten und schon garniemand unterdrücken wollen, denn jeder soll Hackfleischbällchen bekommen und als Pirat glücklichwerden.

Drum tragt unseren Glauben in die Welt, denn dann mindern wir die Macht derjenigen Religionen, denen es nur um Macht geht.

Die Wahrheit über die Schöpfung

Filed under: Mission — Rigatoni al Porno at 2:18 pm on Donnerstag, August 9, 2012

Hier ist die wahre Geschichte der Schöpfung. Sie fand vor Urzeiten in 5 Tagen statt:

  1. Am ersten Tag erschuf das FSM das Licht und die Dunkelheit. Das Licht wurde Tag genannt, die Dunkelheit „Nacht“ oder „Beste Sendezeit“.
  2. Am zweiten Tag schuf das FSM Land, um das Wasser zu teilen, und nannte es Firmament. Auf dem Land erschuf es einen Vulkan, der Bier spuckte, und trank einiges davon.
  3. Am dritten Tag wusste das FSM nicht mehr so genau, was es am zweiten Tag getan hatte, deshalb schuf es nochmal Land, um das Wasser zu teilen, und nannte es Erde. Als es sein Werk vom Vortag bemerkte, hob das FSM das Firmament über die Erde und benannte es in Himmel um. Weiterhin erschuf das FSM allerlei Pflanzen, vor allem Getreide, womit man Mahlzeiten formen konnte, die seinen nudeligen Fortsätzen ähnlich sahen.
  4. Das FSM teilte am vierten Tag das Licht von Tag Eins in zwei Lichter, eines für den Tag und eines für die Nacht. Da ihm die Teilung nicht ganz sauber gelang, gerieten einige Splitter in den Himmel, die es fortan Sterne nannte.
  5. Am fünften Tag schuf das FSM einiges Getier, das fortan in, auf und über der Erde lebte. Unter anderem die Kuh, den Bic Mac und das Dönertier. Und weil es so stolz auf sich war, legte das FSM anschließend eine ausgiebige Pause am Biervulkan ein. Später bemerkte es, dass es in seiner Trunkenheit im Himmel eine Stripperfabrik und auf der Erde einen Zwerg geschaffen hatte. Den Zwerg nannte es Mann. Am späten Abend rollte das FSM aus seinem Bett und knallte auf das Firmament. Dieses Ereignis wird Urknall genannt. Völlig geschafft von dem ereignisreichen Tag, erklärte das FSM den Freitag zu einem heiligen Feiertag und erholte sich erstmal eine Weile von dem ganzen Geschöpfe.

Nun kennt Ihr die Geschichte der Schöpfung. Das fliegende Spaghettimonster hatte die Welt zunächst so erschaffen, dass die Menschen glauben mussten, sie wären von etwas namens Evolution geschaffen worden. Seit es sich allerdings Mosey offenbart hatte, wusste ein Teil der Menschheit von ihrem Schöpfer. Dies waren die Piraten, deren goldenes Zeitalter vor zweitausendfünfhundert Jahren begann und erst vor dreihundert Jahren endete.

Was uns von den Piraten erzählt wird, ist größtenteils Irrglaube, der durch christliche Theologen im Mittelalter verbreitet wurde. Denn im Gegensatz zu den Pastafari, wie sich die Piraten in religiöser Hinsicht nannten, waren die Christen dieser Zeit nicht so sehr tolerant. In Wirklichkeit waren Piraten friedliebende Erkunder, und keine blutdürstigen Kriminellen. Der älteste Kämpfer gegen die Piraten war Noah, der in einem riesigen Schiff aus Tieren auszog, um die Piraten zu bekämpfen. Natürlich war er gegen die Piraten, die damals noch auf riesigen Schildkröten ritten, machtlos.

Als schließlich ein heiliger Krieg gegen die Piraten, angeführt von den Hari Krishnas, ausgerufen wurde, mussten die Pastafarianer, die nicht dem Krieg zum Opfer fielen, sich in Höhlen verstecken, ihr Hab und Gut auf einsamen Inseln vergraben und ihren Glauben heimlich weiterleben.

Die sinkenden Piratenzahlen seitdem sind der Grund für die globale Erwärmung und die immer zahlreicheren Naturkatastrophen.

Die Wahrheit über Wei(h)nachten

Filed under: Mission — Rigatoni al Porno at 4:37 pm on Sonntag, Januar 1, 2012

Nachdem jetzt der ganze Hokuspokus wieder vorbei ist, möchten wir Euch mal darüber aufklären, daß Wei(h)nachten ein altes pastafarisches Fest ist. Die Geschichte ist übrigens nicht nur für Kinder interessant:

Wei(h)nachten

Klicke hier, wenn Du für die Wahrheit über Wei(h)nachten bereit bist.

Fröhliche Festtage!

Filed under: Allgemein — Rigatoni al Porno at 7:53 pm on Freitag, Dezember 23, 2011

Wir Pastafaris sind ja aus Prinzip tolerant gegenüber Andersgläubigen und so sehen wir gelassen zu, wenn die Christen Tannenbäume nach Hause tragen, schmücken, beleuchten und Geschenke drumrum legen. Wir nutzen das aus und feiern gleich unsere jährlichen Festtage im gleichen Zeitraum, denn es fällt den meisten nicht auf, wenn wir nicht „Frohe Weihnachten“ wünschen, sondern „Frohe Festtage“. Und den Kindern Geschenke zu machen, ist ja bei uns Pastafaris genauso Programm.

Immerhin konnte ich ES prominent zwischen den ganzen Kugeln und Lichtern im häuslichen Tannenbaum platzieren:

FSM im Weihnachtsbaum

Beim Essen fällt es nicht ins Gewicht, ob es dann morgen einen Braten und keine Spaghetti gibt – Hauptsache ist, es wird während der Festtage ohne Hemmungen geschlemmt und getrunken. In diesem Sinne: Fröhliche Festtage!

Next Page »